Anna Seghers-Preis für Julián Fuks und Manja Präkels

Save the Date: FREITAG, 23. NOVEMBER – VERLEIHUNG des ANNA SEGHERS-PREIS 2018

Es wurde ja bereits bekannt gegeben, wer den Anna Seghers-Preis 2018 erhält. Mich freut besonders, dass eine der beiden Preisträger dieses Jahr Manja Präkels ist, die für ihren Roman Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß bereits mit dem Kranichsteiner Jugendliteratur-Stipendium 2018 und dem  Deutschen Jugendliteraturpreis 2018 ausgezeichnet wurde. Zweiter Preisträger des mit je 8.000 € dotierten Preises ist der brasilianische Autor Julián Fuks.

Der Anna Segher-Preis wird jährlich an Autorinnen und Autoren verliehen, deren Werke im Sinne Anna Seghers zu einer gerechteren Gesellschaft beitragen. Der 1981 als Sohn argentinischer Psychoanalytiker*innen im brasilianischen São Paulo geborene Julián Fuks – ausgewählt von Klaus Laabs – schreibt in „A resistência“ über Zwangsadoptionen und Exil während der argentinischen Militärdiktatur. Die von Ralph Hammerthaler ausgewählte Manja Präkels schildert in Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß das rechtsextreme Milieu in Brandenburg während ihrer Jugend. Neben ihrer Arbeit als Autorin und Journalistin singt sie in der Band Der singende Tresen. Darüber hinaus ist sie als Herausgeberin tätig, unter anderem gab sie das Erich Mühsam-Lesebuch Das seid ihr Hunde wert heraus.

Wer also in Berlin ist und Lust hat, die Preisverleihung mitzuerleben, hier geht’s lang: 

AKADEMIE DER KÜNSTE, Berlin
Pariser Platz

Laudatio: Klaus Laabs, Ralph Hammerthaler
Lesung: Julián Fuks, Manja Präkels
Deutsche Übersetzung liest Denis Abrahams
Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © Sandro Abbate 2019 | Theme: Full Click by eVisionThemes